Español Français English Deutsch

Sefarađizo סאראיז

Sephardische Gesellschaft Órgiva

טרנאמס

Tórnamos

Segnet

טרנאמס | ˈTọṛnạmọß | Führe Uns Zurück ist eine ה | Təfịˈlàh | ein Gebet, die während des hebräischen Monats לוּל | ’Èˈlul | Elụl und der darauffolgenden ׿ים נוֹים | Jàˈmịm Nọṛàˈ’ịm | Tage der Ehrfurcht gesungen wird. In manchen Gemeinden gehört das Lied auch zur Liturgie, die gleich vor der Zurückstellung der Torahrolle in die Arche während der wöchentlichen Torahdiensten rezitiert wird.

Der Text des Gebets ist von Klagelieder 5:21:

הֲשִׁיבֵ֨נוּ יי֤ ׀ אֵלֶ֨יךָ֙ וְֽנָשׁ֔וּבָה חַדֵּ֥שׁ יָמֵ֖ינוּ כְּקֶֽדֶם׃
| Hạs͡c͡hịˈwénụ hạˈSc͡hém ’éˈlèc͡hà wənàsc͡͡hụˈwàh! Ħạˈdésc͡͡h Jàˈméjnụ kəˈqèđèm! |
Führe uns zurück, G!tt, auf dich zu, und wir werden zurückkehren! Erneuere unsere Tage wie einst!
Das Buch der אֵיכָה | ’Éyˈk͡hàh | Klagelieder (buchstäblich Wie?, vom Incipit des ersten Gedichts), besteht aus fünf Gedichter, die die Belagerung, Zerstörung, und Verwüstung Jerusalems von נְבוּכַדְנֶצַּר | Nəwục͡hạđnèˈzạṛ | Nebukadnezar II von Babylonien, gipfelnd mit dem Niederreißen des בֵּית־הַמִּקְדָּשׁ | Bét͡h hạMịqˈdạsc͡͡h | Tempels Salomos in 586 v.u.Z, beklagen. Die Klagelieder werden traditionell am תִּשְׁעָה בְּאָב | Tịsc͡͡hˈ‘àh bə’Àw | Neunten [des hebräischen Monats] Av, der Tag an dem sowohl der Tempel Salomos wie auch, in 70 u.Z., der בֵּית־הַמִּקְדָּשׁ הַשֵּׁנִי | Bét͡h hạMịqˈdạsc͡͡h hạSc͡͡héˈnị | Zweite Tempel zerstört wurden, gelesen.

Diese eindringlich schöne Melodie in der melodischen Molltonleiter, ein rechteckiger Ringkanon für 3 Stimmen, wurde zu diesem Text von מאיר בן אורי Meir Ben-Uri (1908..1983), israelischer Architekt, Komponist, Dirigent, Maler, Graphiker, und Kupferstecher, geboren Maximilian Vasbotzky in Riga, Lettland, komponiert.

Stück  (MIDI MP3)
Melodie  (MIDI MP3)
Melodie  (MP3)
Tonaufnahmen

Tórnamos: Text
Interaktiver Text
(HTML)
Tórnamos: Leadsheet 1/1
Leadsheet
(PDF)
Tórnamos: Partitur 1/2Tórnamos: Partitur 2/2
Partitur
(PDF)

http://sefaradizo.org/muzica/tornamos/ Sephardische Gesellschaft Órgiva, Granada, Andalusien, Spanien 2018.11.18 Deutsche Ausgabe

Webseite gestaltet von Andreas Wittenstein